fbpx

Wenn man Leute, die ihren Körper gerne verändern WÜRDEN, fragt, warum sie es nicht TUN, ist „Ich habe keine Zeit.“ wohl der am häufigsten genannte Grund. Hier soll es deshalb darum gehen, warum dieses Argument in den meisten Fällen nicht gilt.

Tagesablauf

Zunächst sehen wir uns schemenhaft die 24 Stunden an, die jeder von uns pro Tag zur Verfügung hat:

Schlafen (8 Stunden)
+ Einkaufen und Essen (2 Stunden)
+ Arbeiten (8 Stunden)
+ Familie / Kinder (3 Stunden)
= 21 Stunden.

Ob du Zeit zum Trainieren hast oder nicht, hängt von deiner Tagesplanung und deinen Prioriäten ab.

Demnach bleiben täglich zumindest rund 3 Stunden für Freizeitaktivitäten. (Genaue Aufteilung variiert je nach Individuum natürlich.)

Fakt ist: Grundbedürfnisse wie Schlafen, Essen, Trinken oder Körperhygiene musst du abdecken – daran führt kein Weg vorbei. Auch Sicherheits- und Sozialbedürfnisse wie Arbeit und Familie bzw. soziale Kontakte sollten für ein zufriedenstellendes Leben befriedigt werden. Alles, was übrigbleibt, unterliegt deiner eigenen Prioritäten-Reihenfolge. Das Wichtigste muss erledigt werden – wenn danach noch Zeit ist, kannst du dich anderen Dingen widmen.

Das Argument „Ich habe keine Zeit.“ kannst du somit ehrlicherweise durch „Ich will mir dafür keine Zeit nehmen.“ oder „Es ist mir nicht wichtig genug.“ ersetzen.

If the pope or the president of the United States has time to work out, then you have time to work out!“

Arnold Schwarzenegger

Zeitmanagement

Ein Weg, um deinen Alltag zu ordnen, ist, dir einen Überblick über deinen Tagesablauf zu verschaffen. Bleibt wirklich keine Zeit für deinen Körper und damit für deine Gesundheit? Hierbei ist wichtig, dass du ehrlich zu dir selbst bist. Vielleicht fällt dir dabei auch auf, dass du deine Prioritäten bislang nicht optimal gesetzt hast und etwas verändern möchtest. Körperliche und geistige Gesundheit resultieren aus Sport und gesunder Ernährung – und dafür sollte letztlich immer ein bisschen Platz sein.

0815-Programme und 20-Minuten-Workouts

Damit hängt ein weiterer Punkt zusammen, den ich hier noch ansprechen möchte. Viele sind sich dessen bewusst, dass sie etwas für ihren Körper tun müssen, um langfristig gesund und zufrieden zu bleiben. Häufig kaufen sich Leute daher übers Internet billige, standardisierte Trainingsprogramme oder besuchen zwei- bis dreimal pro Woche „Fit in 20 Minuten“-Kurse. Ergebnisse bleiben dabei weitestgehend aus. Daher der Tipp: Wenn du die Zeit schon investierst, nutze sie effektiv bzw. effizient.

Um etwas für deinen Körper und deine Gesundheit zu tun, musst du nicht stundenlang ins Fitnessstudio gehen. Kurze, knackige, ausgeklügelte Trainingseinheiten ab dreimal pro Woche – viel mehr braucht es nicht, um effektiv Veränderungen zu bewirken. Als Personal Trainer übernehme ich gerne die Steuerung und sage dir, was zu tun ist – so kannst du dich wieder sorgenfrei auf andere Dinge konzentrieren. Alle Infos dazu findest du hier.

Fazit

Es ist alles eine Sache der Priorität und des Zeitmanagements. Wenn du etwas verändern willst, musst du dir die Zeit nehmen und deinen Tagesablauf entsprechend adaptieren. In den allermeisten Fällen hast du die Zeit – es stellt sich nur die Frage, ob du diese auch bereit bist zu investieren.

Blogheim.at Logo