fbpx

Supplemente Influencer

Detox-Tees, Fatburner-Kapseln, Fett-weg-Cremes und -Massagegeräte, Entschlackungs-Säfte: die bittere Wahrheit über die angeblichen Wundermittel.

Heute möchte ich ein paar Worte zur Supplement-Industrie verlieren, genauer zum Verkauf bestimmter „Fitness“-Produkte – von Ahnungslosen an Ahnungslose. Besonders auf Instagram sieht man täglich, wie Leute verschiedenste Produkte in die Kamera halten, deren Zweck sie nicht kennen (oder der schlicht nicht vorhanden ist). In Seminaren lernen diese sogenannten Influencer, wie sie die Produkte ihrer Sponsoren richtig bewerben. Die erlernten Floskeln sprechen sie dann voller Überzeugung in die Kamera.

Was ist daran verwerflich?

Die meisten potenziellen Kunden haben von der biochemischen Wirkweise von Nahrungsergänzungsmitteln keine Ahnung. Das ist prinzipiell auch nicht schlimm, schließlich kann man nicht alles wissen. Blöd ist nur, wenn diese Unwissenheit seitens der Firmen ausgenutzt wird und diese ein Schwachsinns-Produkt nach dem anderen auf den Markt bringen. Auch die Influencer selbst wissen oft nicht ausreichend Bescheid und sind somit unzuverlässige Wissensquellen. Sicherlich gibt es einige, die sich ein wenig auskennen, entsprechende Nonsens-Produkte aber trotzdem bewerben – schließlich lässt sich damit Geld verdienen.

Um welche Produkte geht es?

Detox-Tees, Entschlackungs-Säfte, Fatburner-Kapseln, Cremes, die Fettpölsterchen schmelzen lassen sollen, Massagegeräte, die angeblich Fett mobilisierend wirken, Female-Kapseln und Testo-Booster, Aloe-Vera-Drinks, die einen bis zu 40 % besseren Muskelauf- und Fettabbau versprechen (so etwas kursiert tatsächlich auf Instagram, siehe Bild!), Vibrationsgürtel, Cellulite-Cremes, aber auch sinnvolle Supplemente wie Mineralstoffe etc., die man laut den Anbietern supplementieren muss, weil man angeblich fast immer unter einem Mangel leidet (was fast nie stimmt). Die Liste ist unendlich und wächst ständig weiter. Diese angeblichen Wundermittel suggerieren das, was die meisten wollen: einen Shake trinken, sich eincremen, sonst nichts tun – und dabei abnehmen.

 

instagram werbungDie Aussage auf diesem Original-Screenshot ist utopisch und hinsichtlich mehrerer Aspekte äußerst fragwürdig:
– Zum Entgiften hat der Körper Organe wie Leber, Nieren, Haut, Lunge etc. – er benötigt dazu keine Hilfsmittel.
Wovon soll der Körper gereinigt werden? Alles, was er loswerden möchte, baut er über die genannten Organe ab bzw. um oder scheidet es aus.
– Aufgrund schlechter Ernährung oder bspw. starken Rauchens kann es tatsächlich dazu kommen, dass sich Ablagerungen in den Organen bilden und Nährstoffe nicht optimal aufgenommen werden. Wenn es einmal so weit ist, bedarf es einer radikalen Umstellung des Lebensstils. Der Körper wird sich dann von selbst erholen und ist auf kein Mittelchen angewiesen. Das wäre auch schlimm, wenn man mal so darüber nachdenkt.
– Um Gewicht zu verlieren, sind ein Kaloriendefizit und ein funktionierender Hormonhaushalt nötig. Beides kann das angepriesene Produkt nicht herstellen.
– Selbiges gilt für Muskelaufbau, für den es einen Kalorienüberschuss mit ausreichender Proteinzufuhr und ein entsprechendes Training braucht.
– Die angeführten 40 % sind ein sehr hoher Wert, der an die Wirkung von Steroiden heranreicht. Dass Aloe vera und illegale Substanzen nicht dieselben Effekte haben können, bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung. Zudem wird kein Referenzwert angeführt (40 % wovon?).

Warum ist das Blödsinn?

Es gibt kein Produkt, das durch die bloße Einnahme z. B. Fett verbrennt – zumindest nichts Legales, das deiner Gesundheit nicht schadet. Das Einzige, was dir eines der genannten Produkte bringt, ist ein leichteres Portemonnaie und höchstens einen positiven Placebo-Effekt. Und das beantwortet auch die Frage, warum diese angeboten werden: Der Supplemente-Markt ist riesig und die Nachfrage steigt, weil viele auf der Suche nach einem Zaubermittelchen sind.

 

Dabei ist es ganz einfach: Denke an einen Leistungssportler. Abgesehen davon, dass heutzutage fast alle Profisportler leistungssteigernde Substanzen zu sich nehmen, stehen ihnen ein teures Ärzteteam, Physiotherapeuten, diverse Trainer, eventuelles Zusatz-Equipment und viel mehr zur Verfügung. Aber KEINE Wunder-Nahrungsergänzungsmittel. Würden diese tatsächlich den versprochenen Nutzen bringen, wären die Leistungssportler wohl die Ersten, die Drinks, Cremes und Co anwenden würden. Dass sie trotzdem oft als Testimonials für „Fitness“-Produkte fungieren, ist finanziell motiviert.

 

Es ist eine Sache, dass man Hilfe anbietet und damit Geld verdienen möchte, wenn man allerdings Produkte bewirbt, die nichts bringen, würde ich hier salopp von Betrug sprechen. Dass es Mittelchen gibt, die alle Probleme von selbst lösen, ist leider eine absolute Wunschvorstellung. Im Gegenteil: Diese Drinks und Co bringen ebenso Kalorien mit sich, die vom Körper verbrannt werden müssen – zusätzlich zur normalen Nahrung. Abnehmen, obwohl man mehr Kalorien als vorher zu sich nimmt? Unlogisch. Verbesserter Muskelaufbau? In den Fällen, wo die Leute mit der zusätzlichen Einnahme ihren Eiweißbedarf besser decken als vorher, stimmt das sogar. Wenn aber eine solide Ernährung zu Grunde liegt, sind diese Produkte nur zusätzliches Wasser auf ein volles Fass: Der Körper speichert die zusätzliche Energie als Fett ab und die überschüssigen, prinzipiell guten Mikronährstoffe werden einfach ausgeschieden. Schade um das Geld!

MLM und Affiliate lassen grüßen

influencer affiliate marketingDie meisten, die entsprechende Supplements verkaufen, sind keine Fachleute! Unternehmen, die z. B. mit Shakes Geld verdienen, überleben nur deshalb, weil es Unwissende gibt, die anderen Unwissenden etwas verkaufen können. Systeme, die dem zugrunde liegen, sind Multilevel-Marketing (MLM) oder Affiliate-Marketing und sind sehr lukrativ.

Ein Beispiel gefällig? „Spare 10 % mit dem Code Sandra10“ – ein typischer Fall von Affiliate-Marketing, bei dem Sandra Provision von Firma XY bekommt. Wenn Sandra hingegen Produkte zuerst selbst von Firma XY erwirbt und dann weiterverkauft, handelt es sich um MLM (vereinfacht gesprochen).

Nicht nur ich wurde schon zigmal auf Instagram angeschrieben, weil ich angeblich gut in irgendein Team passen würde. Worum handelt es sich dabei? Die betreffenden Personen suchen neue Leute, die Produkte verkaufen, weil sie dafür Provision bekommen. Was ich von MLM halte, sollte klar geworden sein: Abzocke. Die Motivation des Unternehmens ist hierbei nicht, Leuten helfen zu wollen, sondern durch die vielen Vertriebspartner passiv Geld zu verdienen.

So kann es also sein, dass Sandra Produkte von Firma XY mit gutem Hintergedanken vertreibt, ohne zu wissen, was sie da eigentlich genau verkauft: ein überteuertes angebliches Zaubermittel ohne Nutzen.

Was also tun?

Hinterfrage solche Angebote oder bitte vor einem Kauf jemanden um Rat, der sich wirklich damit auskennt.
Mein Tipp: Investiere weniger Zeit und Geld in Supplements oder spezielle „Fitness“-Produkte, sondern einzig in drei Faktoren:

Wenn diese Faktoren stimmen, hast du keine Probleme, die die Fitness-Industrie für dich lösen will. 😉 Wenn du Supplements nehmen willst, lies dir diesen Blog-Artikel durch, in dem ein paar Sinnvolle aufgelistet sind – alle anderen sind nicht nennenswert wirksam.

Fazit

Spar dir das Geld für Supplements! Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Pulver, Kapseln, Tabletten, Drinks etc., die dir vieles versprechen, aber nichts halten können. Letztendlich wollen die entsprechenden Firmen nur Geld verdienen. Es hat den Anschein, dass Leute sich gerne hinters Licht führen lassen wollen und sich auf der Suche nach dem Heiligen Gral selbst belügen. Die bittere Wahrheit: Es gibt NICHTS, das dir Sport und eine gesunde Ernährung erspart. Investiere in die Basis: eine solide Ernährung, ein durchdachtes Training sowie ausreichend Regeneration durch viel Schlaf und das Vermeiden von Stress. Bedenke: Würden die ganzen Wundermittelchen tatsächlich etwas bringen, würden Bodybuilder wie Phil Heath schon lange Tees trinken und sich eincremen …

Blogheim.at Logo